Visual Culture Unit
> Zum Inhalt

Data Publics

International Research Project
link


World of Matter:

Visual culture of resource politics

Global initiative launches open source image archive on resource ecologies
link



Informal Market Worlds II
8-9 November 2012
Shanghai Study Centre
University of Hong Kong

Informal Market Worlds I
16-17 February 2012
Center for Urban Ecology
University of California San Diego
link


Conference
Language and Pictures
22-24 November 2012
University of Vienna
link


Space RE:solutions Conference
21.-23.10.2010 
IG Bildende Kunst, Vienna
link


Visual Culture

Recent publications by Visual Culture faculty members


The Visual Culture Research Unit imparts extensive theoretical and methodological competencies at the intersection of contemporary art, architecture and theory. At the centre of our work is an in-depth exploration of the variety of forms and practices through which culture is produced, negotiated and put to use along historical, political, social and economic processes.

Our examination of the different manifestations of these processes spans from the analysis of the political dimension of spatial production and pictorial representation through to the investigation of visual constructions of social phenomena. The lived and shared practice of culture forms the starting point of these explorations.

With its perspective based on real everyday experiences, the Visual Culture Research Unit opens up a repertoire of approaches, methods and tools to address the major challenges of the present in their historical contingency and malleability:

- increasing influence of digital technologies
- different forms of global migration
- growing social and economic inequity
- increasing informalisation and precarisation of work
- neoliberalisation of the city and its institutions
- new modes of political and social governance
- global impact of environmental degradation and climate change

In all these areas, we provide critical knowledge that brings together artistic, architectural and planning considerations with a range of historical, theoretical, experimental and interpretive approaches in research and literature.


News

Montag, 2019-11-25

PLATFORM AUSTRIA Austrian Pavilion / Biennale Architettura 2020 / Opening Events

 

 

Digital platforms have become part of everyday life. They effortlessly promise us the ability to lead a self-determined, efficient and exciting life. However, their triumphant march across the globe is causing the disappearance of not only...

Mehr


2018/19 Winterterm's Topic: Platform Urbanism

PLATTFORM-URBANISMUS

Das Modulprogramm 2019/20 beschäftigt sich mit „Plattform-Urbanismus“ als Teil einer globalen Entwicklung, in der Entscheidungen über unser gesellschaftliches Zusammensein, über städtische Bauvorhaben und Infrastrukturen immer mehr zur Domäne von Plattformen werden.

Plattformen wie Amazon, Facebook, Google oder WeWork streben seit Jahren an, auch außerhalb ihres ursprünglichen Geschäftsmodells in möglichst viele Bereiche gesellschaftlicher Produktion und Reproduktion einzudringen, um die eigene Marktdominanz auszuweiten und eine Verallgemeinerung ihres spekulativen Investitionsmodells in der Struktur finanzkapitalistischer Kreditvergabe voranzutreiben. Der Hebel finanzieller Spekulation, den Plattformunternehmen in ihrer Auswahl von Investitionsempfängern einsetzen können, wirkt sich auch auf die Bereitschaft von Städten aus, den Erwartungen dieser Investoren zu entsprechen. Die investitionswürdige Stadt ist damit zur Zielvorgabe der heutigen Stadtentwicklung geworden, und nicht die Stadt, in der sich Bürger*innen frei entfalten können. An die Stelle der freien Entfaltung sind Genuß und Vergnügen getreten, zwei Komponenten, die der investitionswürdigen Stadt sowohl als Anreiz als auch als Mittel dienen, um im Wettlauf um die vordersten Plätze im internationalen Städteranking am Ball zu bleiben.

Der Begriff „Plattform-Urbanismus“ bezieht sich also nicht nur auf den instrumentellen Einsatz neuer Technologien im städtischen Raum, wie das vom Konzept der Smart City und ihrem Versprechen effizientere Dienstleistungen bereitzustellen behauptet wird. Womit wir uns im Modulprogramm unter dem Titel „Plattform-Urbanismus“ deshalb auseinandersetzen wollen, ist ein völlig neues Paradigma der sozialen Organisation, das sich in einer positiven Haltung zu Peer-to-Peer-Interaktion, in einer dramatischen Destabilierung von vorhandenen Institutionen und in einer neuen Art des Unternehmertums ausdrückt und für das der städtische Raum zu einer Schlüsseltechnologie geworden ist. Wie können wir diesen radikalen Wandel unserer Zeit verstehen und wie lässt sich ein Modell kritischer Praxis in diesem Umfeld entwickeln?

Teil des Modulprogramms ist die Vortragsreihe "Age of Platform Urbanism", die als Auftaktveranstaltung des österreichischen Beitrags der Architekturbiennale Venedig 2020 im Architekturzentrum Wien und an der Universität für angewandte Kunst stattfindet (25.-26. November 2019).
Gäste: Douglas Spencer (Architekturtheoretiker an der Iowa State University und Autor von "The Architecture of Neoliberalism") und Ross Exo Adams (Architekturtheoretiker am Bard College und Autor von "Circulation and Urbanization").

https://www.azw.at/de/termin/age-of-platform-urbanism/

MODULE-CALENDAR WS19