Visual Culture Unit
> Zum Inhalt

4 After the Revolution

DI Dr. HELGE MOOSHAMMER
LVA: 264.046 Urban_Format_Material VU 2.0h

Die LVA Urban_Format_Material untersucht die generativen Möglichkeiten Visueller Kultur und beschäftigt sich hierzu im Besonderen mit den komplexen Verwicklungen unterschiedlichster Erzähl- und Abbildungsformate und deren architektonischer Materialisierung am Fall ?Stadt? als jenem Ort, an dem sich der Austausch einer Vielzahl an Bildwelten und sozialen Ökonomien konzentriert.

Im WS 06/07 beschäftigt sich die LV mit dem zunehmenden Einsatz von Kartographien in der Architekturproduktion. In der Auseinandersetzung von alternativen Architekturpraxen mit politischen Konflikten, urbanen Umbrüchen und geokulturellen Veränderungen hat sich in den vergangenen zehn Jahren eine kartografischen Praxis von Architektur entwickelt, die versucht urbane Transformation über die komplexen Spannungen auszudrücken, die Gesellschaft und Raum aneinander binden. Der Wert dieser Karten besteht in ihrer Funktion als Momentaufnahmen einer globalisierten Kultur, die transnationale Flüsse gemäss ihren Eigenlogiken zu strukturieren versucht. Sie porträtieren die Interaktion der globalisierten Welt mit einer Vielfalt an Parallelwelten, mit der die Krisen, Konflikte und Ungleichgewichte der gesellschaftlichen Umbrüche zutage gebracht werden. Darüber hinaus erzeugen diese Karten neue Formen der Symbolisierung soziokultureller Transformation, unter denen die Darstellung translokaler Netzwerke eine privilegierte Rolle spielt. 

Territoriale Realitäten werden hier aus dem vertrauten Umfeld geographischer Repräsentation entfernt und stattdessen über räumliche Beziehungen und die Ausweitung von Territorien auf Vorstellungswelten, Flüsse, Kontexte, Bilder und Peripherien artikuliert. Auffallendes Merkmal dieser Praxis ist ihre Fähigkeit, weite gesellschaftliche Distanzen zu überbrücken und sowohl mit politischem Widerstand (Bureau d?études) als auch mit etablierten Repräsentationsebenen zusammen zu arbeiten (AMO). Ein vielfach eingesetztes Element in dieser Auffindung von neuem Wissen bildet die Verschiebung und Überlagerung verschiedener Maßstäbe und Bedeutungsfelder wie etwa bei Darstellungen von ?Europa als urbane Konglomeration? oder Beschreibungen der ?menschlichen Psyche als Haus?. In praktischen Arbeiten werden die Möglichkeiten und Limitationen dieser Arbeitsweise entlang dem Zusammenkommen unterschiedlichster räumlicher und kultureller Bedingungen unmittelbar nach einem gesellschaftlichen Umbruch erforscht.

Arbeiten:

Michael Koubek TU!STAAT by Michael Koubek
Oliver Majcher TU!STAAT by Oliver Majcher
Zerlauth, Garcia, Kienesberger, Zotter TU!STAAT by Zerlauth, Garcia, Kienesberger, Zotter