Visual Culture Unit
> Zum Inhalt

2 Global Crisis

Bild: Bombay Beach, Kalifornien, 2009

DI Dr. HELGE MOOSHAMMER
LVA: 264.046 Urban_Format_Material VU 2.0h


Die LVA Urban_Format_Material beschäftigt sich mit den generativen Möglichkeiten Visueller Kultur anhand der komplexen Verwicklungen unterschiedlichster Erzähl- und Abbildungsformate und deren architektonischer Materialisierung. Schauplatz dieser Untersuchungen ist der urbane Raum als Ort des konzentrierten Austauschs einer Vielzahl an Bildwelten und sozialen Ökonomien. Im Boom des letzten Jahrzehnts wurden Architektur und die Neuerrichtung ganzer Städte zu materiellen Platzhaltern in den Dynamiken des weltweiten Geldhandels. Angetrieben von Wachstumsimpulsen und Expansionsstreben zählte die kommunizierbare Oberfläche mehr als die gebaute Realität. Der Wert dieser Architekturen und Städte liegt in ihrer Repräsentation der börsengehandelte Aktie und weniger in ihrem alltäglichen Gebrauch. Die aktuelle weltweite Wirtschaftskrise entzieht nun aber vielen dieser Spekulationen den Boden und konfrontiert uns mit Fragen nach dem Vermächtnis dieser Architekturwelten und nach der Nachhaltigkeit ihrer Entwürfe. Was passiert mit und in diesen Architekturen, wenn die Blase der Spekulation an den Finanzmärkten platzt? Antwortet der in den Kulturwissenschaften diskutierten Krise der Repräsentation eine Repräsentation der Krise?
Anhand einer Reihe an Beispielen von unterschiedlichen Orten und Zeiten (u.a. Dubai 2009, Perlflussdelta Südostchina 2009, Salton Sea Kalifornien 1960–1990) untersucht die Lehrveranstaltung a.) die dynamischen Wechselbeziehungen zwischen den Ebenen der Repräsentation und der gelebten Realität von Architektur und b.) die gleichzeitig entstehenden Nischen unkontrollierbarer Aneignung von Raum und kulturellem Ausdruck. Auf dieser kritischen Analyse aufbauend fragt die Lehrveranstaltung insbesondere nach dem zukünftigen Potential des Lebens in diesen architektonischen Vermächtnissen der globalen Krise.


Auswahlbibliografie:

Giorgio Agamben, Potentialities (Stanford University Press, 1999)
Marc Augé, The War of Dreams: Studies in Ethno Fiction (Pluto Press, 1999)
Zygmunt Baumann, Wasted Lives: Modernity and its Outcasts (Polity Press, 2004)
Thomas J. Campanella, The Concrete Dragon: China’s Urban Revolution and What it Means for the Worlds (Princeton Architectural Press, 2008)
Mike Davis und Daniel Bertrand Monk (Hg.), Evil Paradises: Dreamworlds of Capitalism (New Press, 2008)?Keller Easterling, Enduring Innocence: Global Architecture and Its Political Masquerades (MIT Press, 2005)
Peter Mörtenböck und Helge Mooshammer (Hg.), Networked Cultures: Parallel Architectures and the Politics of Space (NAi Publishers, 2008)
Aihwa Ong, Flexible Citizenship: The Cultural Logics of Transnationality (Duke University Press, 1999)
Aihwa Ong, Neoliberalism as Exception: Mutations in Citizenship and Sovereignty (Duke University Press, 2006)
Jacques Rancière, The Politics of Aesthetics: The Distribution of the Sensible (Continuum, 2004)
Kim Stringfellow, Greetings from the Salton Sea: Folly and Intervention in the Southern Californian Landscape, 1905-2005 (University of Chicago Press, 2005)
Kazys Varnelis (Hg.), The Infrastructural City: Networked Ecologies in Los Angeles (Actar, 2008)
Steven Vertovec, Transnationalism (Routledge, 2008)


Ort: 
Seminarraum 1 / 2, Institut für Kunst und Gestaltung – TU Wien, Karlsgasse 11, 1040 Wien

Zeit: 
4 Blocktermine: jeweils Mi 14-20 Uhr 28. Oktober 2009, 25. November 2009, 16. Dezember 2009, 20. Jänner 2010