Visual Culture Unit
> Zum Inhalt



DI Dr. HELGE MOOSHAMMER
LVA: 264.046 Urban_Format_Material VU 2.0h


Die Lehrveranstaltung Urban/Format/Material: VISUELLE KULTUR DER STADT beschäftigt sich mit aktuellen Forschungsansätzen zum urbanen Raum als zentralem Schauplatz gesellschaftlicher Veränderungen. Besonderes Augenmerk gilt dabei der kritischen Auseinandersetzung mit den generativen Möglichkeiten visueller Kultur im Zusammenspiel von sozialen, politischen und ökonomischen Strukturen.
Architektur als Ordnungsmacht
Der weltweite Trend zur Urbanisierung ist ungebrochen. Im Jahr 2025 werden geschätzte zwei Drittel der Weltbevölkerung in Städten leben, von denen ein wesentlicher Teil ZuzüglerInnen aus ländlichen Gebieten oder anderen Ländern sein werden. Städtische Räume werden damit zu einem der wichtigsten Schauplätze des Aufeinandertreffens unterschiedlicher Kulturen, Gesellschaften und Interessen. Architektur im weiteren Sinn ist nicht nur Ausdruck dieser Veränderungen sondern ein zentraler Ordnungsfaktor in dieser Entwicklung. Mit Architektur werden Grenzen gezogen, Bevölkerungsgruppen unterschieden und bestimmte Lebensbahnen vorgegeben.
Das Semesterthema ARCHITEKTUR ALS ORDNUNGSMACHT spricht diese Dynamiken entlang von künstlerischen Projekten, wissenschaftlichen Fallstudien und grundlegenden Theorien zur Globalisierung (u.a. in Dialog mit der Space Re:solutions Konferenz des Visuelle Kultur Programms im Oktober 2010) sowie im selbständigen Erarbeiten von Projekten an. Zentrale Fragestellung für diese Projektarbeiten ist das Zusammenspiel der gesellschaftlichen Wirkung architektonischer Aktivitäten und sich verändernder kultureller Bedeutungen im Spannungsbogen zwischen lokalen Gegebenheiten und globalen Prozessen. Fragen, die hier diskutiert werden, betreffen etwa die Rolle von räumlich-architektonischen Maßnahmen für die Aufrechterhaltung von ‚Normalität und Ausnahmezustand‘, die Funktion von Städten als Ordnungsschleusen für die Ströme von Migration und Macht oder die Möglichkeiten von Subkulturen als Ermächtigungsräume in der Neudefinition sozialer Rollen. 


Auswahlbibliografie:
Giorgio Agamben, Potentialities (Stanford University Press, 1999)
Zygmunt Baumann, Wasted Lives: Modernity and its Outcasts (Polity Press, 2004)
Thomas J. Campanella, The Concrete Dragon: China’s Urban Revolution and What it Means for the Worlds (Princeton Architectural Press, 2008)
Mike Davis und Daniel Bertrand Monk (Hg.), Evil Paradises: Dreamworlds of Capitalism (New Press, 2008)
Keller Easterling, Enduring Innocence: Global Architecture and Its Political Masquerades (MIT Press, 2005)
Peter Mörtenböck und Helge Mooshammer (Hg.), Networked Cultures: Parallel Architectures and the Politics of Space (NAi Publishers, 2008)
Aihwa Ong, Neoliberalism as Exception: Mutations in Citizenship and Sovereignty (Duke University Press, 2006)
Jacques Rancière, The Politics of Aesthetics: The Distribution of the Sensible (Continuum, 2004)
Kazys Varnelis (Hg.), The Infrastructural City: Networked Ecologies in Los Angeles (Actar, 2008)
Steven Vertovec, Transnationalism (Routledge, 2008)
Eyal Weizman, Sperrzonen (Nautilus, 2009)



Ort: 
Medienlabor am Institut für Kunst und Gestaltung – TU Wien, Karlsgasse 11 (Souterrain), 1040 Wien

Zeit: 
4 Blocktermine: jeweils 14-20 Uhr 
Mittwoch, 20. Oktober 2010
Mittwoch, 3.November 2010
Montag, 22. November 2010
Mittwoch, 24. November 2010

ABGABE der Übungsarbeiten:
Freitag, 17. Dezember 2010, 13.30 Uhr
Institut für Kunst und Gestaltung, Karlsgasse 11, Seminarraum 1
Abgabeformat: A4-Ausdruck (Hochformat, an oberer Schmalseite mit 'Heftstreifen' gebunden) sowie im PDF-Format auf CD


PRÄSENTATION im Rahmen der Abschlußveranstaltung des Moduls Visuelle Kultur:
Freitag, 17. Dezember 2010, 14-20 Uhr

MATERIALIEN:
Vorlage_1 (ppt, 104 KB)

Arbeiten:


illegal_icon

LEGAL - ILLEGAL - EINE GRATWANDERUNG von Christoph Bus, Mariella Wolf, Vanessa Kronec Legal - illegal eine Gratwanderung (pdf, 738 KB)

kpeli_icon

WIDERSTAND - PROTESTBEWEGUNGEN UND FORMEN von Berksan Küpeli 

01_icon

GRENZEN DER PRIVATSSPHÄRE von Chris Precht, Phillipp Ohnesorg, Lukas Neumann Privatssphaere (pdf, 1,012 KB)