Visual Culture Unit
> Zum Inhalt



Ao.Univ.Prof. DI Mag. Dr. PETER MÖRTENBÖCK
LVA: 258.026 Research Lab UE 4.0h

BITTE BEACHTEN: NEUE LV-TERMINE!

Von Moskaus Cherkizovsky-Markt bis zum kaukasischen Kofferhandel, von Thailands Mae-Klong-Markt bis zum Vier-Tiger-Markt in Budapest: Informelle Märkte sind Schauplätze im urbanen Gewebe, an denen nicht nur Waren gehandelt werden, sondern auch Bilder, Gedanken und Werte zwischen unterschiedlichen Welten zirkulieren. Anhand von selbst gewählten Schauplätzen des informellen Warenhandels untersuchen wir im Wintersemester 10/11 die räumliche Organisation und Logik solcher Erscheinungen im Stadtraum. Wie funktioniert ein informeller Markt? Welche Akteure spielen eine Rolle? In welchem Raum findet Schleichhandel statt und wie gestaltet sich das Umfeld eines solchen Marktes?

Als Einstieg in unser Vorhaben beschäftigen wir uns mit internationalen Studien zur Architektur von spontan wuchernden Knotenpunkten des informellen Handels. Wir untersuchen die räumlichen und kulturellen Dynamiken, die informelle Märkte umgeben und entwickeln Strategien, wie wir seitens der Architekturforschung an solche Orte herangehen können. Mithilfe von eigenständigen Recherchen vor Ort, Aufzeichnungen, Karten, Diagrammen, Interviews, Film- und Fotodokumentationen sollen in den einzelnen Projekten analytische Dokumentationen der Architekturen, Kreisläufe und Netzwerke der selbst gewählten Schauplätze informellen Handels entstehen.


Ort: 
Bibliothek, Institut für Kunst und Gestaltung – TU Wien, Karlsgasse 11, 1040 Wien

Zeit: 
5 Blocktermine, Beginn jeweils 14 Uhr 
Dienstag 19. Oktober 2010
Donnerstag 4. November 2010
Dienstag 23. November 2010
Dienstag 14. Dezember 2009
Freitag 17. Dezember 2010 (Präsentation)