Visual Culture Unit
> Zum Inhalt

1 Netzwerk Kultur

(part of the) Map of scientific collaborations from 2005 to 2009, Olivier H. Beauchesne

Ao.Univ.Prof. DI Mag. Dr. PETER MÖRTENBÖCK
LVA: 258.025, Visuelle Kulturen, VO 2.0h

Ort: Seminarraum 2, Institut für Kunst und Gestaltung – TU Wien, Karlsgasse 11, 1040 Wien
Zeit: 8 Blocktermine: jeweils Di und Mi 10.00-13.00 Uhr 8. und 9. November 2011, 29. und 30. November 2011, 20. und 21. Dezember 2011, 17. und 18. Jänner 2012 


Netzwerk Kultur

Netzwerke sind die prägende Gestalt räumlicher Organisation des 21. Jahrhunderts: Sie dominieren die heutigen Strukturen von kultureller, ökonomischer und militärischer Macht. In dieser Lehrveranstaltung untersuchen wir Netzwerke als Organisationsform, als Politik des Operierens und als Prozess des Erzeugens und Akkumulierens, denn inmitten der Auflösung von tradierten Ordnungen bekommen der Zugriff auf Netzwerke und das Entwickeln von Verbundenheiten immer mehr Gewicht im Einnehmen und Gestalten unserer Umwelten: als Prozesse, in denen Ausmachungen stattfinden und schrittweise Form gewinnen. Im Lichte dieses strukturellen Wandels sind Netzwerke auch zu einem der prominentesten Begriffe auf der Suche nach neuen Formen von Solidarität und kulturellem Zusammenhalt geworden. Welche Form eine solche Verbundenheit aber haben soll, ist nicht nur eine Frage theoretischer Natur, sondern vor allem eine der Vielfalt von Räumen, die von Verbundenheiten in aller Welt produziert werden und dabei unseren eigenen Handlungsraum immer wieder neu gestalten. Wie sehen im Speziellen die Verstrickungen von Kunst, Architektur und Politik aus, die sich in Netzwerken bilden? Welche Kräfte können diese Begegnungen freisetzen und welche Chancen geben sie der Bildung selbstbestimmter Handlungsweisen und Kollaborationen? Welche Freiräume können sich also inmitten einer alles umfassenden Netzwerksituation entwickeln und wie verhält sich solche räumliche Kreativität zur Situation von künstlerischer und architektonischer Produktion?

In der Lehrveranstaltung untersuchen wir diese Fragen entlang der vier Themenfelder Netzwerkkreativität, Streiträume, Handelsplätze und Parallelwelten: zum einen anhand von aktuellen kulturwissenschaftlichen Texten; zum anderen über Netzwerkprojekte in Kunst, Architektur und Aktivismus.

Basisliteratur:
Mörtenböck/Mooshammer (Hg.), Networked Cultures: Parallel Architectures and the Politics of Space. NAi Publishers, Rotterdam (2008)
www.networkedcultures.org