Visual Culture Unit
> Zum Inhalt

7 Occupy!

Foto: Ted Soqui

Ao.Univ.Prof. DI Mag. Dr. PETER MÖRTENBÖCK
LVA: 264.095 Neue Modelle von Kultur und Kunstproduktion VU 2,0h/2,5ECTS

Blocklehrveranstaltung
Beginn: 17.10.2012
Ort: TU Wien, Institut für Kunst und Gestaltung, Karlsgasse 11, 1. Stock, Bibliothek (17.10.2012) und
TU Wien, Karlsplatz 13, Stiege 7, Seminarraum 8 (31.10.2012, 28.11.2012, 05.12.2012, 19.12.2012)
Fünf Termine: Mittwoch, 13-16 Uhr: 17.10.2012, 31.10.2012, 28.11.2012, 05.12.2012, 19.12.2012
Schlusspräsentation: 19.12.2012


‚Platz-Bewegungen‘ ist der neue Sammelbegriff für die jüngsten Wellen an politischen Protesten zu Beginn des zweiten Jahrzehnts des 21. Jahrhundert und umfasst dabei so unterschiedliche Kontexte wie Kairo, Madrid oder New York. Öffentliche Plätze werden zum Charakteristikum, weil die Versammlung im städtischen Raum nicht nur als ein beiläufiger Effekt sondern als grundlegende Ressource sowohl für den Ausdruck als auch zur Formierung von gesellschaftlichem Widerspruch erkannt wird.

Welche Rolle spielen hier die konkreten physischen Gegebenheiten städtischer Räume? Welchen Einfluss nehmen aktuelle Veränderungen in der ökonomischen und technologischen Lage von Städten? Welche Dynamiken ergeben sich aus den unterschiedlichen Logiken von real-räumlichen Versammlungen und Besetzungen einerseits und den symbolischen Räumen von Politik andererseits?

Zur Diskussion dieser politischen Rolle von städtischen Räumen werden in der Lehrveranstaltung in Kleingruppen vergleichende Analysen zu politischen Protestbewegungen an verschiedenen Orten als auch zu verschiedenen Zeiten entwickelt, u.a. den 1848er-Revolutionen, den 1968er-Studentenprotesten oder der Occupy-Bewegung von 2011 .


Lehrziel
Diese Lehrveranstaltung vermittelt spezialisiertes Wissen in einzelnen Diskursfeldern der visuellen Kultur der Gegenwart. Unter besonderer Berücksichtigung von neuen Modellen der Kultur und Kunstproduktion werden aktuelle Praxisfelder visueller Kultur gemeinsam diskutiert und erarbeitet. Ziel dieser Lehrveranstaltung ist das Erlangen von praktischen Fähigkeiten und kreativer Selbständigkeit in der Auseinandersetzung mit aktuellen Phänomenen visueller Kultur.

Lehrinhalt
Die Lehrveranstaltung diskutiert neue Arten der Produktion im Prozess der Globalisierung, sowohl im künstlerischen Schaffen als auch in Hinblick auf ökonomische, räumliche und technische Erzeugnisse. Anhand praktischer Erkundungen wird ermittelt, wie diese Modelle das Herstellen unterschiedlicher Modernitäten und die Spannung zwischen verschiedenen Welten reflektieren. Anhand von praktischen Übungsarbeiten werden Möglichkeiten entwickelt, in aktuelle Phänomenen visueller Kultur kreativ-gestalterisch einzugreifen.
Im Wintersemester 2012/13 wird der Schwerpunkt der Lehrveranstaltung auf Besetzungen als spezieller Form von kreativer Raumpraxis liegen. In Projektarbeiten zur Occupy-Bewegung und anderen neuen Protestbewegungen untersuchen wir die räumlichen Ausdrucksformen, Prozesse und Zusammenhänge von verschiedenen Besetzungen öffentlicher und privater Räume.