Visual Culture Unit
> Zum Inhalt

Eduard Freudmann

Eduard Freudmann lebt und arbeitet als Künstler in Wien und ist als Senior Artist an der Akademie der bildenden Künste Wien beschäftigt. Seine Projekte erarbeitet er sowohl individuell als auch in (temporären) Kollektiven. Dabei verbindet er interventionistische und dokumentarische Strategien mit narrativen und fiktiven Elementen und nutzt verschiedene Formate und Medien wie Video, Installation oder Performance. Selbst-Reflexivität, kritische Wissensproduktion und politische Kontextualisierung sind Ausgangspunkt für seine künstlerische Praxis, die sich unter anderem mit Geschichtspolitik, Fragen zu Archiven, und dem Dilemma der Medialisierung der Shoah befasst. Freudmann interessiert sich für offizielle und inoffizielle geschichtspolitische Manifestationen im öffentlichen Raum sowie für Mikrogeschichtsschreibung, z. B. durch die Tradierung von Familiengeschichten. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit verschiedenen Möglichkeiten Rassismen, Antisemitismus und Antiromaismus in postnazistischen und postkolonialen Kontexten zu diskutieren und für die daraus resultierenden potenziellen Identitäten und Solidaritäten. Freudmann ist Autor von Artikeln und Bücher, die integraler Bestandteil seiner künstlerischen Arbeit sind. Seine Projekte wurden in Ausstellungen, Biennalen und Filmfestivals präsentiert.
http://www.eduardfreudmann.com/
http://freudmann.tumblr.com/


LehreRegime des Visuellen: Whose is the capital, anyway?