Visual Culture Unit
> Zum Inhalt

4 Angewandte Kulturtheorie | LVA: 264.096

Univ.-Prof. Dr. ROBERT PFALLER 
Univ.-Prof. Dr. ERNST STROUHAL
LVA: 264.096 Angewandte Kulturtheorie, VO 1,0h/1,0ECTS


Vorbesprechung: Fr., 12. 10. 2018, 11:00 Uhr, TU Seminarraum 264/1, Karlsgasse 13


Das Allgemeine und das Besondere.

Die Gesellschaft ist, folgt man kritischen Zeitdiagnosen, zu Beginn des 21. Jahrhunderts von einem tiefgreifenden Wandel gekennzeichnet: War die Kultur der Nachkriegsgesellschaft vom Streben nach Standardisierung und Konformität, also von der Teilhabe am Allgemeinen bestimmt, so streben zumindest die Eliten heute nach Authentizität, Originalität und Unverwechselbarkeit, kurz nach dem Besonderen beim Einkauf, beim  Reisen, Wohnen und in allen Aktivitäten der Freizeit. Dies schafft neue Formen der Distinktion und der Ungleichheit. Im Wintersemester werden wir dem Verhältnis von Allgemeinen und Besonderen nachgehen und dabei insbesondere die Rolle der Kunst diskutieren. (Text- und Diskussionsgrundlage Kapitel aus: Andreas Reckwitz: Die Gesellschaft der Singularitäten. Zum Strukturwandel der Moderne. Berlin 2017)

Es werden maximal 30 Studierende aufgenommen. Studierenden, die in diesem Semester das Modul Visuelle Kultur absolvieren, wird der Vorzug gegeben.

Termine:

Fr. 12. 10., 11:00 Vorbesprechung, Programm, Einführung

Di. 23. 10., 18:30: Buchpräsentation Hans Holländer: Europas chinesische Träume. (Univ. f. angewandte Kunst, Vordere Zollamtsstraße 7, SE 22, 3. Stock)

Fr. 16. 11., 11:00: 1. Block

Fr. 30. 11., 11:00: 2. Block

Fr. 14. 12., 11:00: 3. Block


Änderungen vorbehalten!

TISS